Unterschätzte Risiken

Trinkwasser ist nicht steril. In ihm kommen sowohl harmlose wie auch gefährliche Bakterien und Viren vor. In der Regel ist ihre Konzentration nicht gesundheitsgefährdend. Lange Standzeiten des Wassers, Rost- und Kalkablagerungen in den Rohren und falsch eingestellte Heißwassertemperaturen können allerdings das empfindliche Gleichgewicht stören und eine starke Vermehrung von Krankheitserregern begünstigen.

Betreiber sind haftbar

Die Wasserversorgungsunternehmen stellen Trinkwasser zur Verfügung, das an der Übergabestelle, dem Wasserzähler, die Ansprüche der Trinkwasserverordnung erfüllt. Danach endet die Zuständigkeit der Versorger und der Betreiber ist  für die Qualität des zur Verfügung gestellten Trinkwassers verantwortlich. Das heißt, dass er für alle Schäden haftet, die nachweislich im Zusammenhang mit dem aus seinen Anlagen kommenden Trinkwasser stehen. Kommen Personen zu Schaden, kann sich der Betreiber im schlimmsten Fall wegen Körperverletzung strafbar machen.  

Gesundheitsrisiken durch Legionellen

Auf dem Transportweg bis zur Zapfstelle  kann sich die Beschaffenheit des Wassers wesentlich verändern. Insbesondere Warmwasserkreisläufe müssen vor dem Wachstum von Mikroorganismen (Biofouling) geschützt werden, die bei warmen Temperaturen besonders gut vermehren können.  Dabei sind hauptsächlich Legionellen eine latente Gefahr.  Legionellen sind Bakterien, die in geringer Konzentration überall in der Umwelt vorkommen. In warmem Wasser können sie bei Temperaturen zwischen 25 und 45 Grad rasch vermehren. Für alte Menschen, immungeschwächte Personen und Raucher ist die Legionella pneumophila besonders gefährlich.Das Kompetenznetzwerkes für ambulant erworbene Pneumonien (capnetz) schätzt, dass sich jedes Jahr ca. 20.000 Menschen in Deutschland infizieren, etwa 10% von ihnen sterben daran.

Beste Hygienestandards für Ihr Trinkwasser!

Unsere Leistungen für bestehende Systeme
  • Kontrolle von Trinkwassersystemen auf korrekte Bauweise
  • Einweisung zur Vermeidung von Stagnation
  • Desinfektion
  • ggf. Um- oder Rückbau

- für Neubau oder Sanierung
  • Dimensionierung nach tatsächlichem Bedarf
  • Verhinderung von Stagnation durch Schleifsysteme
  • Herstellung korrekter Temperaturen (Verhinderung unzulässiger Erwärmung)
  • detaillierte Einweisung in den Betrieb

VDI 6023 Zertifizierung

Unsere Fachbauleiter sind nach VDI 6023 zertifiziert, sie sind damit auf dem neuesten Wissensstand in Sachen Trinkwasserhygiene. Speziell geschult dafür sind auch unsere ausführenden Monteure.

Wir stellen damit sicher, dass jede Trinkwasseranlage nach dem aktuellen Stand der Technik gebaut und mit den gegenwärtig besten Hygienestandards betrieben werden kann.