Die neue Heizung - effizient heizen mit Brennwerttechnik

Quelle: BMWI

Der Energieverbrauch der privaten Haushalte wird häufig unterschätzt. Sie verbrauchen 30 % der gesamten in Deutschland benötigten Energie und damit mehr als der Verkehr. Davon wird der Löwenanteil, nämlich 78% für das Heizen genutzt. Mehr als vier Millionen Heizanlagen sind technisch veraltet, so dass in diesen Häusern 75% mehr Energie für Heizung und Warmwasser verbraucht wird als in energieoptimierten Neubauten. Der Staat fördert die Erneuerung veralteter Heizanlagen mit Mitteln aus dem Marktanreizprogramm (MAP). Informationen dazu finden Sie hier.

Brennwerttechnik mit Gas oder Öl

www.asue.de

Herkömmliche Heizkessel lassen das bei der Verbrennung entstehende Abgas ungenutzt. Bei der Brennwerttechnik wird die Kondensationswärme des Wasserdampfes in den Abgasen genutzt. Sie ist die effizienteste Technik zur Energiewandlung bei fossilen Energieträgern und erreicht einen um 15 - 20% höheren Ausnutzungsgrad gegenüber konventionellen Heizkesseln. Der Verbrauch der Heizungsanlage kann je nach Ausstattung um 25% bis zu 50% gesenkt werden. Die Anschaffungskosten für einen Heizkessel mit Brennwerttechnik sind vergleichsweise gering, so dass sich die Investition sehr schnell rechnet. Darüber hinaus lohnt sich bei Modernisierung und Neubau die Kombination mit einer Solaranlage zur Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung.